Das Siegel

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9

Siegel & Siegelwachs im Mittelalter

Ein Siegel war ein wichtiges Emblem im Mittelalter. Die Siegel zeigen an, zu welcher Familie Du gehörst, welchen Stand Du innen hast und wie wohlhabend Deine Familie ist. Siegel besaßen damals alle, die es sich leisten konnten und wichtig genug waren. Adelige hatten immer ein Familiensiegel, dass das Wappen derselben abbildete. Dann hatten die Gilden eigene Siegel die das ausgeübte Handwerk darstellten. Diese Siegel, besaßen die Gildemeister. Aber auch reiche Bürgerfamilien, meist Kaufleute, hatten eigene Siegel.

Wieso waren Siegel mit Siegelwachs so wichtig?

Siegel waren , zum einen, wichtig, um die Echtheit der Dokumente zu beweisen. Denn es gab meistens einen Siegelring oder eine begrenzte Anzahl. Dieser Siegelring wurde dem Oberhaupt der Familie übergeben. Denn dieser lenkte die Geschicke der Familie und war dadurch für alle anderen Mitglieder verantwortlich. Wenn Du das Oberhaupt Deiner Familie bist, gehört Dir der Siegelring aber auch die damit verbundene Verantwortung!
Zum anderen bietet ein Siegel Sicherheit. Denn Briefe, Geschäftsdokumente und alle anderen wichtigen Dokumente wurden mit einem Tropfen Wachs versiegelt. In diesen wird dann das Wappen eingeprägt. Wenn ein Siegel nun gebrochen wurde, war das Wappen ebenso zerstört. Dadurch wurde es unmöglich vertrauliche Dokumente einfach zu lesen und wieder zu verschließen. Das bietet Dir ein hohes Maß an Sicherheit und Verschwiegenheit.

Was war beziehungsweise konnte auf einen Siegel abgebildet werden?

Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt. Allerdings müssen die Siegel einzigartig sein. Denn sonst wäre es zu einfach Dokumente zu fälschen und somit ganze Familien ins Unglück zu stürzen. Bei Adeligen Familien waren es meist Tierwappen, Adler, Löwe, Wölfe und Bären waren sehr beliebt. Aber auch Rosen und Bäume wurden ob abgebildet. Um das Bild herum war eine Inschrift geprägt. Diese gab weitere Informationen über den Inhaber des Siegels.
Bei Gildesiegeln waren Abbilder des Handwerks üblich. Bei Braumeistern wurde Hopfen abgebildet oder ähnliche Symbole. Zudem gab es immer noch einen Hinweis auf den Sitz der Gilde. Denn in jeder Stadt gab es verschiedene Gilden.
Auf den Siegeln der Städte waren meistens Abbildungen derselben verewigt. Zudem Gründungsdaten oder auch weitere wichtige Daten. Oft eins, aus dem hervor geht, wann die Stadt die Stadtrechte erhalten hat. Aber auch wem die Stadt untersteht und zu welchem Herrschaftsgebiet die Stadt gehört.
Auf den Wappen der herrschenden Bevölkerung waren oft christliche Symbole abgebildet. Diese waren gemischt mit Weltliche. Dadurch sollte betont werden, dass die Herrschaft von Gott geben wurde. Auf diesen Siegeln waren meist die Geburtsdaten und andere wichtige Daten, wie zum Beispiel das Datum des Herrschaftsantritts, angeben.
Die kirchlichen Herrscher hatten auch Ihre eigenen Siegel. Diese bildeten christliche Symbole ab und waren ebenfalls mit wichtigen Daten versehen.

Was wurde zum Versiegeln der Dokumente verwendet?

Bis zum 16 Jahrhundert wurden normale Wachse, meist in Naturtönen, verwendet. Aber auch Oblatenteig und Blei wurden zum Verschließen von Dokumenten genutzt. Die höheren Schichten nutzten Wachs dem Farbstoffe zu gesetzt wurden. Ebenso wie Kiefernöl und Fichtenharz. Dadurch, dass das Wachs gefärbt wurde, konnte man die Siegel besser erkennen. Wenn Du aus einer adeligen Familie stammst, wirst Du bis zum 16 Jahrhundert Wachs zum Versiegeln Deiner Dokumente verwendet haben, das Rot oder Grün eingefärbt wurde. Seit dem 16 Jahrhundert hast Du dann Siegellack verwendet. Diesen Lack kannst Du auch auf dem Markt unter dem Begriff spanisches Wachs erhalten. Dieser Lack ist wesentlich komfortabler Aufzutragen und bildet Dein Siegel wesentlich besser ab.

Was ist das Problem bei Siegeln im Mittelalter?

Siegel konnten auch ohne fremdes Eingreifen brechen. Auf dem Postweg, der zu Pferde zurück gelegt wird konnten Siegel in der Tasche brechen. Das kann durch den holprigen Weg geschehen aber auch dadurch, dass der Wachs zu alt ist. Wenn der Wachs zu alt ist, hat er eine geringere Elastizität. Dadurch bricht er leichter. Ist Dein Siegel einmal gebrochen, hat Dein Gegenüber keine Sicherheit mehr, dass es sich wirklich um dein Schriftstück handelt. Wenn das Siegel gebrochen wurde, kann der Inhalt verändert werden. Deshalb waren Siegel, unter Urkunden, nur gültig, wenn Sie intakt sind.
Auch gibt es sehr gute Fälscher in den großen Städten. Deshalb solltest Du Dein Siegel immer im Auge behalten oder gut verschlossen aufbewahren. Denn ein gefälschtes und böswillig eingesetztes Siegel kann viel Schaden verursachen.

Ein Siegel ist ein notwendiges Gerät, um Deine Briefe und Dokumente zu beglaubigen. Zudem ist ein Siegelring ein tolles Statussymbol das den Wohlstand Deiner Familie dokumentiert.