Einzigartige mittelalterliche Taschen und Beutel

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8

Historische Taschen & Beutel

Hast Du schon die facettenreiche Auswahl an mittelalterlichen Taschen und Beuteln bei Ars-historia gesehen? Suchst Du eine schöne Umhängetasche aus Stoff oder Leder, die zu Deinem mittelalterlichen Gewand passt? Oder möchtest Du schon lange einen schönen Gürtelbeutel haben? Steht Dir vielleicht eher der Sinn nach einer praktischen Tranktasche? Dann bist Du bei Ars-historia genau richtig! Denn Ars-historia ist genau der angesagte Onlineshop für Mittelalter und Wikinger, der hochwertige mittelalterliche Taschen und Beutel für Maid, Recken und Kinder bereithält.

Münzbeutel, Geldkatzen, Umhängetaschen und vieles mehr

Zu der facettenreichen Auswahl bei Ars-historia gehören:

  • Brotbeutel in vielen Farben
  • Dukatenbeutel
  • Gürtelbeutel
  • Samtbeutel mit Verzierungen
  • Lederbeutel, zum Teil mit Ornamenten
  • Stoffbeutel, in verschieden Farben
  • Nierentaschen, in unterschiedlichen Variationen
  • Tranktaschen, mit und ohne Riegelhaken
  • Umhängetaschen aus Samt und Leder<
  • Umhängetaschen aus Baumwolle
  • Geldkatzen, ein- und zweifarbig

Bei uns findest Du von den ein- oder zweifarbigen Geldkatzen und Nierentaschen in verschiedenen Variationen über Gürteltaschen aus Leder oder Kuhfell und Brotbeutel in den Farben blau, grün, natur und schwarz bis hin zu einer reichhaltigen Auswahl an Umhängetaschen aus Stoff, Leder oder Samt. Unter den vielen hochwertigen mittelalterlichen Taschen und Beuteln von Ars-Historia findest Du ganz sicher genau das Accessoire, das optimal zu Deinem mittelalterlichen Gewand passt.

Bei Ars-historia findest Du mittelalterliche Gewandung und Accessoires

Ars-Historia hat noch viel mehr zu bieten. Denn bei dem Onlineshop findest Du auch mittelalterliche Gewänder wie Mäntel, Umhänge, Kleider, Röcke, Blusen und Mieder für die Maid und mittelalterliche Waffenröcke, Tuniken, Hemden, Wämser und Hosen für den Recken sowie eine facettenreiche Auswahl an originalgetreuer mittelalterlicher Kleidung für Kinder. Die zu der Gewandung passenden Accessoires wie Ringe, Halsketten, Armreife Ohrringe, Beutel sowie Taschen und einiges mehr werden sowohl bei der Maid als auch bei dem Recken keinen Wunsch offen lassen.

Egal ob Du die mittealterlichen Requisiten für eine Theatervorstellung, das kommende mittelalterliche Stadtfest oder den Auftritt Deiner Living History Gruppe haben möchtest - oder ob Du Dein Gaststätten- oder Restaurant-Team gelungen in Szene setzen möchtest - mit der mittelalterlichen Gewandung sowie den artgetreuen Accessoires und den mittelalterlichen Taschen und Beuteln von Ars-historia wirst Du garantiert bei jedem Auftritt die Augen der Zuschauer auf Deiner Seite haben. Lasse Dich doch einfach von dem beeindruckend reichhaltigen Angebot bei Ars-historia inspirieren - es lohnt sich!

Das Mittelalter: Die Zeit von Maid und Recke

Mit dem Begriff Mittelalter wird die Zeit zwischen dem 6. Jahrhundert als die Antike zu Ende ging und dem 15. Jahrhundert (Beginn der Neuzeit) nach Christus bezeichnet. Als die Zeit der Spätantike ins Frühmittelalter überging verfielen sowohl politische als auch kulturelle Einheiten im Mittelmeerraum. Dafür entstanden neue Reiche, die von germanischen, keltischen, slawischen und romanischen Völkern bewohnt wurden. Im Hochmittelalter begann der Aufschwung von Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. Und das Spätmittelalter wurde durch seinen merklichen übergang in die Neuzeit geprägt.

Der Feudalismus war in der Wirtschafts- und Gesellschaftsform des Mittelalters vorherrschend, die durch gesellschaftliche Stände geordnet war. Das Weltbild in den Bereichen Architektur, Kunst, Literatur, Wissenschaft und Kultur wurde zu jener Zeit hauptsächlich durch den wahrlich großen und übergreifenden Einfluß des Christentums geprägt. Latein galt als gemeinsame, grenzenübergreifende Bildungssprache. Da den Christen wegen dem von der katholischen Kirche erlassenen Zinsverbot alle Geldgeschäfte untersagt wurden, waren die Juden im christlichen Europa von immens großer Bedeutung. Sie standen unter dem Schutz der Landesherren und waren nicht zuletzt deshalb als Minderheit nur ungern geduldet. Letztendlich fielen die größte Anzahl der Juden aufgrund des im Mittelalter vorherrschenden Antijudaismus dem Judenprogromen zum Opfer oder wurden außer Landes getrieben.