Schreibtafel - Wachstafeln

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7

Antike Wachstafeln

In Bienenwachs gedrückt zum Gedenken der Menschen. Ein Kodex gefunden aus längst vergangener Zeit. Mit Namen, die wir nicht kennen. Leere Hüllen und Form und Sein. Ein Menschenleben dahinter, verblast und gelebt in der Vergangenheit. War es zufrieden? War es erfüllt? War es geprägt vom Glücklich sein? Eine Liste von Namen, deren wir nun gedenken. Ihnen einen kleinen Gruß in das Himmelreich und Jetzt senden.

Wachstafeln von Dichtern, deren Gedanken auch heute noch sind. Erzählen Geschichten von Zeiten, die vergessen sind. Geben uns Einblick, lassen uns fühlen, was sie zu Lebzeiten erlebten und spürten. Gepresst mit Stilus in gerahmtes Wachs, erzählen sie Geschichten der Menschen, mit denen Gott lacht. Auch rhythmische Formen und Lieder und Gesang, nahmen auf Bienenwachstafeln ihren Anfang. Denke nur an die Manessische Liederhandschrift. Sie ist eine Sammlung aller Lieder einer Zeit, die man sonst so leicht vergisst. Doch danke der fleißigen Bienen und vieler werkender Hände damaliger Zeiten, sind sie auch heute noch da, um uns zu begleiten.

Natürlichkeit für alle Zeit. Aus natürlichen Mitteln, die von der Natur gegeben, sind Namen und Mythen, von uns auch heute noch zu erleben. Harter Wachs fleißiger Bienen, gemischt mit Harz und Ruß, wurden gepresst zu Schreibseiten. Kleine Bögen, harte Kodizes - zum Wiederverwenden und Gedankenverschwenden. Zum Festhalten von Worten, dem anderen zu Lesen zu geben. Können wieder gelöscht werden und auch Erwecken zum neuen Leben. Sie sind beständig aus natürlichem Material. Gebunden in Holz werden sie zum Kodex, der uns auch heute noch erhältlich ist.

Notizen und Gedanken, in Wachs

Die Wachstafel die bietet dir zweierlei. Sie ist Schreibwerkzeug zum Lernen und Üben. Sie ist ein Schreibwerkzeug, dass wieder verwendet werden kann. Über und über. Denn ist das Geschriebene, verinnerlicht und begriffen, braucht man neuen Platz für das nächste Wissen. Eine Wachstafel, so wunderschön aus den Materialien der Natur, bietet die besten Voraussetzungen als Wissenakkumulator. Du kannst Schreiben und Rechnen, Gedanken spinnen. Läufst du in eine Sackgasse, können die Gedanken ebenso schnell wieder verschwinden. Der Wachs der Biene, vereint mit Harzen und Ruß, ist alles was du brauchst und was du wissen musst. Um zu beginnen deine Liste der Namen, deren Menschen, die dich tragen. Deren Gesichter und Leben du gedenkst und für deren Wohl du ein Gebet Richtung Himmel sendest.

Ein Schreibwerkzeug der besonderen Art

Schreibst du in Wachs, so lass dir sagen, dass deine Gedanken für immer oder nur kurz dort sind, doch du musst den Schritt wagen. Die Tafeln aus alten Zeiten sind hier für dich da. Als Platten der Natur, lose oder gebunden in Holz. In rot oder schwarz. Mit Griffeln aus Holz, Metall, Bronze oder Knochen, sollen sie deine Gedanken dir entlocken. Dir die Möglichkeit geben, dich schriftlich auszutoben ... und wenn es ins Leere läuft, zumindest den Versuch zu loben. Denn dann kommt das Granulat aus Bienenwachs ins Spiel, mit dem glättest und befreist du deine Seiten vom Alten, so kommst du zum Ziel. Ein natürliches Element, das uns von der Natur gegeben, ist für dich da, um dir Segen zu geben.