Mittelalterliche Waffen & Rüstungen

Unsere Bestseller

Waffen & Rüstungen

Ein Schwert ist ein langes, kantiges Stück geschmiedetes Metall, welche in nahezu allen Kulturen auf der ganzen Welt verwendet wird, in erster Linie als Schneid- oder Stichwaffe. Das Wort Schwert stammt aus dem alten englischen Word 'sweord' und bedeutet so vielen wie, verwunden oder schneiden. Ein mittelalterliches Schwert besteht grundsätzlich aus einer Klinge und einem Griff und ist in der Regel mit einem oder zwei Kanten zum Schlagen und Schneiden versehen. Im Gegensatz zu einem Bogen oder einem Speer, ist das Schwert eine rein militärische Waffe,
und wird ist aus vielen Kulturen als diese bekannt. Die Namen vieler Schwerter in der Mythologie und Literatur bestätigen das hohe Ansehen dieser Waffe. Für Dich als Miterlalterfan ist es sicher schön zu Wissen, dass es mehre verschiedene Arten von Schwerter gibt. So gibt es die sogenannten Kurzschwerter Langschwerter, Breitschwerter und viele mehr.

Breitschwert

Ein Breitschwert hat beispielsweise ein zweischneidigen Kline und bezieht sich vor allem auf Schwerter in der Zeit der elisabethanischen Herrschaft in England. Besonders zu dieser Zeit, war diese Art von Schwerter beliebt. Breitschwerter sind auch aus der Zeit der Renaissance bekannt, allgemein gelten diese allerdings als die wichtigste Waffe eines Ritters aus dem Hochmitteralter.

Langschwert

Daneben gibt es da noch das Langschwert. Dieses ist besonders aus dem späten Mittelalter bekannt und löste bei vielen Rittern das Breitschwert ab. Besonders in der Zeit zwischen 1350 und 1550 kamen diese Schwerter zum Einsatz. Das besondere an den Langschwertern ist, dass diese sehr lange Kreuzgriffe hatten, sodass der Griff genug Platz für beide Hände bietet. Aus diesem Grund und wegen ihres Gewichtes und der Länge wurden Langschwerter vor allem mit beiden Händen gehalten.

Falchion

Ein weiteres interessantes Stück ist der 'Falchion'. Dieses ist eine einhändige und einschneidige Waffe, europäischer Herkunft, wobei das Design an ein Persischen Krummsäbel erinnert. Die Besonderheiten des Falchion ist, dass dieser die Kraft und das Gewicht einer Axt mit der Vielseitigkeit eines Schwertes verbindet. Falchions sind in verschiedenen Formen aus der Zeit zwischen dem 11. Jahrhundert und dem sechzehnten Jahrhunderts bekannt.

Rüstungen und Helme

Kettenpanzer und Kettenhemden werden mit Hilfe von ineinander greifenden Eisenringen fest vernietet und zugeschweißt. Man nimmt heute an, dass diese Technik wahrscheinlich in Osteuropa etwa 500 vor Christus erfunden worden ist. Nach und nach wurde den Kettenhemden immer mehr zusätzliche Platten oder Scheiben aus hinzugefügt, um gefährdete Gebiete zu schützen. Dabei wurde besonders gehärtetes Leder verwendet. Diese wurde vor allem für Arm- und Beinstücke angepasst. Später wurde ein gesamter Mantel aus Platten entwickelt, was schließlich zu Entwicklung einer ganzen Plattenrüstung führte, damals etwas ganz neues. Frühe Plattenpanzer findet man dabei bereits in 13. und 15. Jahrhundert in Italien. Diese wurden in erster Linie aus Reisen hergestellt. Du musst aber wissen, dass eine solche Eisenrüstung zunehmend auch mit gehärtetem Stahl versehen wurde. So kam es in der Wende zum 15. Jahrhundert zu der Entwicklung einer Plattenrüstung. Diese wurden schon bald sogar noch billiger als gewöhnliche Kettenrüstungen, da sie in Massen zur Verfügung standen. Aber auch Kettenhemden wurde im Spätmittelalter verwendet. Besonders an Stellen, die nicht ausreichend durch die Platte geschützt werden konnte, zum Beispiel die Achselhöhle, die Beuge des Ellbogens und der Leiste. Ein Vorteil der Platte war dagegen, dass eine Lanze direkt an der Brust Platte gehalten werden konnten.

Schon lange vor der Entdeckung der Plattenrüstung, entwickelten sich die kleinen Käppchen zu einem eichten Helm. Der Helm schützt vor allem die Rückseite des Halses und natürlich den Kopf des Ritters. Allerdings konnte erst der Helm des Spätmittelalters, alle Seiten des Kopfes schützen, nämlich als komplett geschlossenen Helme, welche sogar die Augen zu schützen wussten. Nun aber zurück der Palastrüstung, die wahrscheinlich die bekannteste Art einer Rüstung in der Welt ist, da sie vor allem im engen Zusammenhang zu den europäischen Rittern steht. Die gepanzerten Ritter konnten sich dank dieser Rüstungen auf dem Schlachtfeld sehr gut behaupten und existierte als schwere Kavallerie mehrere Jahrhunderte.